Trailrunning auf dem Pfälzer Weinsteig

Erst kürzlich war ich zum Wandern der vierten Etappe auf dem Pfälzer Weinsteig unterwegs und war so begeistert, dass mir die Idee kam, dass ich einen Abschnitt des Steigs vielleicht mal im Zuge eines langen Trailruns laufen könnte. Denn im Gegensatz zum Odenwald ist die nach Osten orientierte Waldkante des Pfälzerwald oberhalb der pfälzer Rebflächen deutlich mehr von der Sonne verwöhnt, was in Kombination mit den sandigen Böden dazu führt, dass der Wald völlig anders und geradezu mediteran aussieht: Statt von Fichten abgeschattete Bereiche machen viele locker wachsende Buchen, Kastanien, Eichen und Kiefern den Bestand aus. Dazu Heidekraut am Boden

Weiterlesen

Dreamteam Bikepacking Gravel Adventure Odenwald Deluxe

Aufgrund der in Österreich und in der Schweiz steigenden Infektionszahlen mussten wir in diesem Jahr viele Bergtouren absagen und es erschein uns auch Anfang Oktober nicht sinnvoll einen Wochenendtrip in die Alpen zu machen. Es liegt in der Natur der Sache, dass es auf den Hütten eng zu geht und manchmal macht es eben Sinn Dinge auch dann nicht zu tun, obwohl man sie eigentlich tun dürfte. Das ist letztlich gemeint, wenn von Eigenverantwortung gesprochen wird. Als Alternative entschieden wir uns für ein kleines Gravel Bikepacking Adventure im Odenwald. Da mein Bedarf an Übernachtungen im Wald für dieses Jahr seit

Weiterlesen

Rheinhessen

Eigentlich wollte ich mit dem Fahrrad nicht durch Rheinhessen fahren, sondern entlang des Kocher-Jagst-Radwegs. Doch leider war das von mir terminlich bevorzugte Wochenende keines der ersten des unfassbar warmen und trockenen Septembers 2020, sondern das erste eher verregnete Wochenende. Nach intensivem Studium der Wettervorhersage und Wetterkarten aber sah ich dennoch eine Möglichkeit den Sonntag zu nutzen und ich entschied mich dazu mit dem Rad Rheinhessen zu erkunden: Abgesehen von morgendlichen, leichten Niederschlägen über Mannheim versprach Rheinhessen selbst zwar bedeckt, aber trocken zu sein. Die Tour war rasch geplant: Entlang des Neckars nach Mannheim und weiter den Rhein entang nach Norden

Weiterlesen

Pfälzer Weinsteig

So selten wie in diesem Jahr war ich schon lange nicht mehr in den Bergen und die Ursache dafür ist offensichtlich: Covid-19. Zwar mag es derzeit möglich sein, Alpenhütten zu besuchen, aber Platz ist dort traditionell ein rares Gut und auch wenn es ist derzeit ebenso möglich ist, in einem mehr oder eher minder auf Abstand umgerüsteten Massenlager zu übernachten, steht auf einem anderen Blatt, ob das wirklich eine gute Idee ist und sein muss. Bei meinem einzigen Ausflug des Jahres 2020 in die Schweiz hatte ich als es abends in der gemütlichen Stube wie üblich eng wurde durchaus auch

Weiterlesen

Ein Tag am Neckar

Anfang August, pünktlich zur ersten Hitzewelle, ließ es mein Kalender zu eine Idee umzusetzen, die mir zugegebenermaßen nicht selbst eingefallen war, sondern die mir ein guter Freund in den Kopf setzte: Den Neckar abzufahren, von der Quelle in Villingen-Schwennigen, bis zur Mündung in den Rhein bei Manheim. An einem Tag, 360 km. Was die theoretische Planung und Vorbereitung anging orientierte ich mich am Neckartal-Radweg, welchem ich im Wesentlichen folgte. Bei Outdooractive fand ich in der Vorbereitung auf Anhieb nicht die offizielle Strecke (ich weiß nicht warum, aber mittlerweile weiß ich, es gibt sie hier), so dass ein paar Abweichungen von

Weiterlesen

Oberaarhorn

Nach unserer Überschreitung von Studerhorn und Altmann schlossen wir am nächsten Tag noch das Oberaarhorn an. Eigentlich wollten wir auf das Scheuchzerhorn, aber das ging aus logistischen Gründen nicht und auch wenn ich bereits vor sechs Jahren auf dem Oberaarhorn war, so war es dennoch lohnend, denn die Tour ist einfach super schön, der Ausblick fantastisch und das Gelände war deutlich anders, denn im Gegensatz zum ersten Mal lagen nicht mehrere dutzend Zentimeter Neuschnee auf dem Gipfel. Wie schon am Vortag wurden wir sehr früh wach und saßen viel zu früh und viel zu wach am Frühstückstisch. Giano und Sonja

Weiterlesen

Überschreitung Studerhorn und Altmann

Wie schnell die Zeit doch vergeht… sechs Jahre lag mein erster Besuch der Oberaarjochhütte zurück und ich war sehr gespannt, was sich zwischenzeitlich getan hatte, denn überall in den Alpen kann man den Klimawandel mit dem bloßen Auge erkennen und bisher gab es bei quasi jeder Hochtour in den letzten beiden Jahren deutliche Abweichungen von dem, was man den Routenbeschreibungen nach erwarten konnte. Doch zunächst hieß es für unsere Fünferseilschaft erst einmal zur Hütte aufzusteigen. Wir parkten am Oberaarsee und hatten ein wenig Zeitdruck, denn 4,5 – 5,5 Stunden sind laut SAC Tourenportal für den Zustieg zur Oberaarjochhütte zu veranschlagen

Weiterlesen

Hochwanner

Ein bisschen kurios ist er schon, der Hochwanner, denn den auf der Liste der höchsten Berge Deutschlands, je nach Stringenz der Definition, auf Platz zwei oder vier geführten Berg kann man besteigen, ohne deutschen Boden zu betreten. Zumindest, wenn man nicht die äußerst fordernde Nordwand durchklettert, welche weniger durch ihren Schwierigkeitsgrad (über weite Teile II-III, stellenweise IV), als vielmehr durch den brüchigen Fels und ihre Länge (mehr als 1500 Klettermeter) eine Herausforderung darstellt. Johannes, mein langjährigen Partner am Berg, und ich wollten uns dem Hochwanner, über den wir vor Jahren bei der Jubiläumsgratüberschreitung schon sprachen, von der österreichischen Seite über

Weiterlesen

Bike Packing In Germany

Mittlerweile blicke ich durchaus auf ein paar Jahre Erfahrung im Bereich Bergsteigen, Klettern, Wandern und Laufen zurück, aber es gab in all der Zeit noch nie ein Unterfangen mit so vielen Planänderungen, wie das, was wir als Bike Packing Trans Germany irgenwann im letzten Jahr ins Auge fassten. Der ursprüngliche Plan, die Bike Packing Trans Germany zu fahren, also mit dem Fahrrad von Basel nach Rügen, wurde aus logistischen Gründen schon vor einiger Zeit dahingehend abgeändert, dass wir die Route umgekehrt, also von Rügen nach Basel zu fahren planten. Dann kamen einige neue Termine in den Kalender und unmittelbar vor

Weiterlesen

Drei Flüsse. Drei Länder.

Glücklicherweise treffen mich die derzeit geltenden Einschränkungen zur Bekämpfung der sich weltweit ausbreitenden Coronaviren SARS-CoV-2 und der dazugehörigen Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) bisher nicht in der Härte, wie sie andere Menschen bereits getroffen haben, so dass ich mich derzeit glücklich schätzen kann. Einzig die sportlichen Höhepunkte der ersten Jahreshälfte musste ich bisher beinahe komplett aus dem Kalender streichen: Weder der SRH Dämmermarathon in Mannheim, noch die Alb Extrem werden in diesem Jahr stattfinden. Auch Felsen und Berge sind momentan tabu, aber immerhin ist Individualsport wie Laufen oder Fahrradfahren unter Befolgung der aktuellen Empfehlungen und Regulationen, sowie unter Schutz der Mitmenschen derzeit noch

Weiterlesen