Ein Tag am Neckar

Anfang August, pünktlich zur ersten Hitzewelle, ließ es mein Kalender zu eine Idee umzusetzen, die mir zugegebenermaßen nicht selbst eingefallen war, sondern die mir ein guter Freund in den Kopf setzte: Den Neckar abzufahren, von der Quelle in Villingen-Schwennigen, bis zur Mündung in den Rhein bei Manheim. An einem Tag, 360 km. Was die theoretische Planung und Vorbereitung anging orientierte ich mich am Neckartal-Radweg, welchem ich im Wesentlichen folgte. Bei Outdooractive fand ich in der Vorbereitung auf Anhieb nicht die offizielle Strecke (ich weiß nicht warum, aber mittlerweile weiß ich, es gibt sie hier), so dass ein paar Abweichungen von

Weiterlesen

Oberaarhorn

Nach unserer Überschreitung von Studerhorn und Altmann schlossen wir am nächsten Tag noch das Oberaarhorn an. Eigentlich wollten wir auf das Scheuchzerhorn, aber das ging aus logistischen Gründen nicht und auch wenn ich bereits vor sechs Jahren auf dem Oberaarhorn war, so war es dennoch lohnend, denn die Tour ist einfach super schön, der Ausblick fantastisch und das Gelände war deutlich anders, denn im Gegensatz zum ersten Mal lagen nicht mehrere dutzend Zentimeter Neuschnee auf dem Gipfel. Wie schon am Vortag wurden wir sehr früh wach und saßen viel zu früh und viel zu wach am Frühstückstisch. Giano und Sonja

Weiterlesen

Überschreitung Studerhorn und Altmann

Wie schnell die Zeit doch vergeht… sechs Jahre lag mein erster Besuch der Oberaarjochhütte zurück und ich war sehr gespannt, was sich zwischenzeitlich getan hatte, denn überall in den Alpen kann man den Klimawandel mit dem bloßen Auge erkennen und bisher gab es bei quasi jeder Hochtour in den letzten beiden Jahren deutliche Abweichungen von dem, was man den Routenbeschreibungen nach erwarten konnte. Doch zunächst hieß es für unsere Fünferseilschaft erst einmal zur Hütte aufzusteigen. Wir parkten am Oberaarsee und hatten ein wenig Zeitdruck, denn 4,5 – 5,5 Stunden sind laut SAC Tourenportal für den Zustieg zur Oberaarjochhütte zu veranschlagen

Weiterlesen

Hochwanner

Ein bisschen kurios ist er schon, der Hochwanner, denn den auf der Liste der höchsten Berge Deutschlands, je nach Stringenz der Definition, auf Platz zwei oder vier geführten Berg kann man besteigen, ohne deutschen Boden zu betreten. Zumindest, wenn man nicht die äußerst fordernde Nordwand durchklettert, welche weniger durch ihren Schwierigkeitsgrad (über weite Teile II-III, stellenweise IV), als vielmehr durch den brüchigen Fels und ihre Länge (mehr als 1500 Klettermeter) eine Herausforderung darstellt. Johannes, mein langjährigen Partner am Berg, und ich wollten uns dem Hochwanner, über den wir vor Jahren bei der Jubiläumsgratüberschreitung schon sprachen, von der österreichischen Seite über

Weiterlesen

Bike Packing In Germany

Mittlerweile blicke ich durchaus auf ein paar Jahre Erfahrung im Bereich Bergsteigen, Klettern, Wandern und Laufen zurück, aber es gab in all der Zeit noch nie ein Unterfangen mit so vielen Planänderungen, wie das, was wir als Bike Packing Trans Germany irgenwann im letzten Jahr ins Auge fassten. Der ursprüngliche Plan, die Bike Packing Trans Germany zu fahren, also mit dem Fahrrad von Basel nach Rügen, wurde aus logistischen Gründen schon vor einiger Zeit dahingehend abgeändert, dass wir die Route umgekehrt, also von Rügen nach Basel zu fahren planten. Dann kamen einige neue Termine in den Kalender und unmittelbar vor

Weiterlesen

Drei Flüsse. Drei Länder.

Glücklicherweise treffen mich die derzeit geltenden Einschränkungen zur Bekämpfung der sich weltweit ausbreitenden Coronaviren SARS-CoV-2 und der dazugehörigen Coronavirus-Krankheit-2019 (COVID-19) bisher nicht in der Härte, wie sie andere Menschen bereits getroffen haben, so dass ich mich derzeit glücklich schätzen kann. Einzig die sportlichen Höhepunkte der ersten Jahreshälfte musste ich bisher beinahe komplett aus dem Kalender streichen: Weder der SRH Dämmermarathon in Mannheim, noch die Alb Extrem werden in diesem Jahr stattfinden. Auch Felsen und Berge sind momentan tabu, aber immerhin ist Individualsport wie Laufen oder Fahrradfahren unter Befolgung der aktuellen Empfehlungen und Regulationen, sowie unter Schutz der Mitmenschen derzeit noch

Weiterlesen

Neuigkeiten aus dem Steinbruch Schriesheim – Januar 2020

Klettern innerhalb eines Naturschutzgebiets erfordert ein gewisses Mindestmaß an Rücksichtnahme und es ist daher nur absolut nachvollziehbar, dass das Regierungspräsidium Karlsruhe die Erlaubnis im Schriesheimer Steinbruch zu klettern an einige Auflagen geknüpft hat. Die dabei leider am häufigsten missachtete Auflage ist sicherlich das Zustiegsgebot, welches besagt, dass der Schriesheimer Steinbruch nur von unten und nur über die Steighilfen betreten werden darf. Ein Verlassen über die vermeintlichen seitlichen Abgänge ist nicht erlaubt, was jedoch angesichts der Tatsache, dass es von den oberen Ebenen nur wenige Meter von den seitlichen Rändern zu den nächsten Wanderwegen sind, nicht auf sehr viel Akzeptanz stößt.

Weiterlesen

Neuigkeiten aus dem Steinbruch Schriesheim – Oktober 2019

Ein kurzes Update aus dem Klettergebiet des Schriesheimer Steinbruchs: Neben kleineren Instandhaltungen (die Route Fingerriss hat zum Beispiel einen neuen Umlenker) wurde die linke Aufstiegshilfe von Ebene zwei zu Ebene drei („Schwimbadsteig“) mit zwei neuen Tritten ausgestattet. Nachdem im August ein neues Stahlseil eingezogen wurde, dieses sich aber fortan auf der rechten und nicht mehr auf der linken Seite befindet, sahen sich zahlreiche Kletterer vor einem unüberwindbaren Hinderniss und es hagelte zahlreiche Beschwerden. Mit den zwei weiteren Tritten sollte es jetzt auch möglich sein bei komplettem Ignorieren der natürlichen Tritte und Griffe einfach nach oben zu steigen. Außerdem wurden auch

Weiterlesen

Burgensteig Bergstraße

Irgendwie hätten wir es uns ja denken können, dass schon einmal jemand auf die Idee gekommen war: Nachdem wir zu Hause am Rechner eine schöne Runde entlang der Burgställe, Burgruinen, Burgen und Schlösser an der Bergstraße geplant hatten, fiel uns dann beim Fahren immer wieder ein Schild mit weißer Burg auf blauem Grund auf, welches, wie wir dann zurück zu Hause nachlesen konnten, den Burgensteig Bergstraße markiert. Eigentlich für Wanderer gedacht, eignet er sich allerdings hervorragend auch für Touren mit dem Mountain- oder besser noch Gravelbike. Gestartet waren wir an einem schönen Oktobertag in Heidelberg, genauer gesagt in Handschuhsheim, wo

Weiterlesen

GELITA Trail Marathon Heidelberg 2019

Anfang Oktober fand der alljährliche GELITA Trail Marathon statt und da mich spätestens mit unserem Umzug nach Handschuhsheim das Trail-Fieber gepackt hat und ich sehr viele Läufe auf den Trails von Michelsberg, Heiligenberg und Weißem Stein absolviert hatte, lag es auf der Hand an alte läuferische Zeiten anzuknüpfen und mich beim GELITA Trail Marathon 2020 anzumelden. Zunächst war ich für den Half-Trail gemeldet, der mit 30 km und rund 1000 mH auch schon eine richtige Herausforderung gewesen wäre, aber letztlich entschloss ich mich rund einen Monat vor Veranstaltungsbeginn dann doch noch für das Upgrade und meldete mich auf die Marathondistanz

Weiterlesen