Am Ende der Welt – Engelberger Rotstock

Der Terminkalender war zwar sehr gut gefüllt, aber dennoch mussten wir das gute Wetter nutzen und fuhren ans Ende der Welt, das zu unserem Erstaunen mitten in der Zentralschweiz bei Engelberg liegt. Gar nicht so weit weg also. Unser Ziel lag sogar noch hinter dem Ende der Welt, denn wir wollten zur Rugghubelhütte aufsteigen, um von dort aus am folgenden Tag auf den Engelberger Rotstock zu steigen.  Von rund 1130 m über Meereshöhe stiegen wir zunächst im schattigen Wald in Richtung Ried auf. Für die zweite Tageshälfte war eine gewisse Niederschlags- und Gewitterwahrscheinlichkeit angekündigt, weshalb wir von Anfang an

Weiterlesen
Staufner Haus

Überschreitung der Nagelfluhkette

Mitte Juni fanden wir uns im Allgäu wieder, wo unser Ziel die Überschreitung der Nagelfluhkette war. Die Überschreitung der Nagelfluhkette kann man durchaus an einem Tag machen, doch für uns kam aus logistischen Gründen eine Art Zweitagesvariante in Frage, wobei wir noch jeweils einen Tag für die An- und Abreise hatten. Eile statt Weile war das Motto und wir stellten unser Auto an der Talstation der Hochgratbahn bei Oberstaufen ab. Erster Tag – Von der Talstation Hochgratbahn über das Ehrenschwanger Tal zur Alpe Mittelberg Am gut gefüllten Parkplatz stellten wir das Auto ab und orientierten uns Richtung Osten, um an

Weiterlesen

Wandern bei Stechelberg im Berner Oberland

Als wir am morgen bei Freunden Neuchâtel aufwachten staunten wir nicht schlecht, denn der Blick vom Balkon hinüber zu den Bergen war wirklich beeindruckend. Schon zu Beginn des Tages waren wir damit in bester Wanderlaune und freuten uns auf eine kleine aber feine Wanderung im hinteren Lauterbrunnental bei Stechelberg im Berner Oberland. Die Fahrt von Neuchâtel hinüber nach Lauterbrunnen war wunderschön, denn das Wetter versprach doch besser als zunächst gedacht zu werden und je mehr wir uns Bern und vor allem Lauterbrunnen annäherten, desto besser wurde der Blick auf das berühmte Dreigestirn des Berner Oberlands: Eiger, Mönch und Jungfrau. Vor

Weiterlesen
Karlsruher Grat

Karlsruher Grat im Winter

Zu Wanderungen über den Karlsruher Grat gibt es im Internet zahlreiche Berichte und Tourenvorschläge, wie zum Beispiel bei Outdooractive oder dem Outdoormädchen, wo ich auf den Karlsruher Grat aufmerksam wurde. Doch von einer Begehung im Winter, nach starken Schneefällen, hatte ich hingegen noch nirgends etwas lesen können. Entsprechend wussten wir nicht ganz was uns erwarten würde, als wir in die verschneite Winterwelt des Schwarzwalds aufbrachen, um dort den Karlsruher Grat bei winterlichen Verhältnissen zu begehen. Natürlich fanden wir im Netz zahlreiche Bilder und auch einige Videos über den sommerlichen Grat, aber über das was im Winter an Ausrüstung angebracht war,

Weiterlesen
Sankenbachsee

Sankenbachwasserfall bei Baiersbronn im Winter

Mit dem Winter kann nur nur wenig Anfangen, denn leider beginnen meine Finger und Zehen unheimlich schnell zu frieren. Schnell erreiche ich dann den Punkt, an dem ich diese weder spüre, noch bewegen kann. Winterbergsteigen und Eisklettern sind daher für mich nicht drin, aber bei dem klaren und sonnigen Winterwetter zieht es mich dennoch ins Freie – wenn auch gut eingepackt und nur zu kurzen Touren. Eine solche war unsere Wanderung bei Baiersbronn. Auf die Idee kamen wir durch das Outdoormädchen, wobei wir Glück hatten, weil weniger Schnee als sie hatte. Zur Wanderung muss nicht viel gesagt werden: Wir fuhren

Weiterlesen
Inntal

Seefelder und Reither Spitze, Freiungen Höhenweg

Ende September, kurz vor dem Schließen der meisten Hütten in den Alpen, sind wir zu einer Tour ins Karwendel aufgebrochen. Eigentlich hatten wir eine ganz andere Tour vor, aber da ich dummerweise den Alpenvereinsschlüssel zu Hause vergessen hatte, mussten wir kurzfristig umdisponieren, denn wir hätten die ursprünglich anvisierte Selbstversorgerhütte nicht aufschließen können. Unser Ziel war der westliche Teil der Nordkette, mit den Gipfeln von Seefelder Spitze, Reither Spitze, der Nördlinger Hütte und dem Freiungen Höhenweg (oft auch Freiunger Höhenweg oder Freyungen Höhenweg geschrieben). Im Jahr zuvor war ich bereits für mehrere Tage im Karwendel gewesen (siehe hier) und hatte dabei

Weiterlesen
Futschölbach

Heidelberger Hütte – Jamtalhütte – Wiesbadener Hütte

Der Wegebau brachte mich im August in die Silvretta und da ich eben schon einmal vor Ort in den Bergen war, beschloss ich noch eine kleine Hochtour dranzuhängen. Ziel war es mich mit meinen Seilschaftspartnern auf der Wiesbadener Hütte zu treffen und daher machte ich mich zunächst von der Heidelberger Hütte zur Jamtalhütte auf, um dann am nächsten Tag von dort aus zur Wiesbadener Hütte zu gelangen. Im Vorfeld hatte ich überlegt alles an einem Tag zu machen, mich dann aber doch dazu entschlossen alles auf zwei Tage aufzuteilen, was sich im Nachhinein als sehr entspannt herausstellte. Von der Heidelberger

Weiterlesen
Grenze Fuorcla Val Gronda

Wegebau rund um die Heidelberger Hütte

Mitte August machte sich eine kleine Truppe von 12 Freiwilligen der DAV Sektion Heidelberg in die Silvretta auf, um dort das Wegenetz rund um die Heidelberger Hütte instand zu setzen und auszubessern. Auch ich war Teil des Trupps, der bunt zusammengestellt war und zum Großteil, mit wenigen Ausnahmen, aus Freiwilligen mit mehr als fünf Jahrzenten Lebenserfahrung bestand. In einer Vorbesprechung hatten wir mehr über die zu erledigenden Arbeiten rund um die Heidelberger Hütte erfahren: Erster Schwerpunkt würde das Errichten eines Übergangs vom Wanderweg 302 zur Fuorcla Davo Dieu/Lais sein. Hier würden wir zwei kleine Brücken/Stege bauen, um es den Wanderern

Weiterlesen

Schesaplana – über Leibersteig und Mannheimer Hütte

Wie sehr die Bedingungen den Charakter einer Tour prägen können, konnten wir Mitte Juli bei unserer Tour zur Schesaplana feststellen. Unser Plan sah die Anreise nach Brand in Vorarlberg vor, von wo aus wir über die Oberzalimhütte und den Leibersteig zur Mannheimer Hütte aufsteigen wollten, um am nächsten Tag über den Brandner Gletscher zur Schesaplana zu gelangen. Der Abstieg war über die Totalp- und Douglasshütte zurück nach Brand geplant. Aufstieg zur Mannheimer Hütte – Leibersteig oder doch Straußsteig? Der Wetterbericht war uns wohlgesonnen: Nach fast einer Woche mit Neuschnee in den Höhenlagen des Rätikons hatten wir zwei Tage mit perfekter

Weiterlesen
Xanderklinge

Grün, grüner, Xanderklinge

Auf die Wanderung durch die Xanderklinge wurden wir durch einen Blogbeitrag des Outdoormädchens aufmerksam und weil wir ohnehin unterwegs waren, wurde kurzerhand ein Abstecher in unsere Reiseroute eingebunden. Unweit von Calw findet sich bei Holzbronn eine kleine Schlucht, in die der Mensch ausnahmsweise nicht eingreift und in welcher die Natur sich selbst überlassen ist. Wie in der Beschreibung bei Outdooracive stellten wir unser Auto am Wanderparkplatz Im Klösterle in Holzbronn ab und unsere ersten Schritte führten uns zunächst durch das üppige Gelb der in Blüte stehenden Rapsfelder. Die Xanderklinge ist ein kleiner Bach, welcher in die Nahgold mündet. Knapp oberhalb

Weiterlesen