Wissen – Von schmierigen Griffen in Kletterhallen

Jeder kennt schmierige Griffe in Kletterhallen, doch ein vor etwas mehr als einem Jahr von Bräuer et al. unter der Überschrift Microbial Sequencing Analyses Suggest the Presence of a Fecal Veneer on Indoor Climbing Wall Holds in der Zeitschrift Current Microbiology veröffentlichter Artikel lässt den Ausdruck „schmieriger Griff“ unter einem ganz neuen Gesichtspunkt erscheinen. Der Titel legt es schon nahe, eine Gruppe von Wissenschaftlern hat Klettergriffe in Kletterhallen bezüglich ihrer mikrobiellen Flora untersucht und dabei unter anderem festgestellt, dass sich unter den Keimen auf der Oberfläche von Klettergriffen auch eine ganze Menge Keime befinden, die man gewöhnlich in Fäkalien findet.

Weiterlesen

Verpflichtender Kletterschein?

Vor einer Weile wurde ich durch einen Tweet von @aufundab.eu auf einen Artikel aufmerksam, der einmal mehr für jeden (Hallen-) Kletterer verbindlich einen Kletterschein fordert, beziehungsweise darüber berichtet, dass „Alpin-Experten“ bei einem einem Seminar des Kuratoriums für Alpine Sicherheit in Saalfelden im Pinzgau dies forderten. Ein solcher verpflichtender Kletterschein, ähnlich verbindlich wie ein Tauchschein (ebenfalls im Artikel angeführt), soll dazu beitragen, die Unfallhäufigkeit zu reduzieren und damit die Sicherheit zu erhöhen. Doch macht diese Forderung Sinn und wie häufig sind Unfälle in Kletterhallen überhaupt? Wenige Unfälle… In Kletterhallen geht es vergleichsweise sicher zu, denn die DAV Sicherheitsforschung hat im Herbst

Weiterlesen

2. Donauwörther Stadtmeisterschaft im Klettern

Als ich am Samstag des 22. März auf den Parkplatz der Kletterhalle in Donauwörth fuhr, stellte ich erstaunt fest, dass noch zahlreiche Parkplätze frei waren: Zur 2. Donauwörther Stadtmeisterschaft im Klettern hatte ich mit etwas mehr Andrang gerechnet, doch ich war nur zeitig dran und am Ende der Anmeldung waren tatsächlich 81 Teilnehmer im Alter von 6 – 75 (!) gemeldet und lauschten gebannt den einführenden Worten des ersten Vorsitzenden der DAV Sektion Donauwörth, Werner Felkl. Der Modus war etwas eigen und lief nach folgendem Schema ab: 15 Boulder und 3 Routen waren abzuarbeiten, wobei es innerhalb von vier Stunden

Weiterlesen