Anfang August hat sich die AG Klettern und Naturschutz im Odenwald e.V. dem Klettergebiet des Schriesheimer Steinbruchs angenommen und dort eine ganze Reihe notwendiger Arbeiten durchgeführt, die dem Erhalt des Gebiets dienen: Unter anderem wurden Wandbücher erneuert (Route Alpenjodler im gleichnamigen Sektor), Routen auf lose Steine hin überprüft, saniert oder gesperrt (zum Beispiel Sektor Cassin, Bereich um Route Cool Fool), Wege wurden markiert und freigestellt. Auch die Zustiegshilfen (besser bekannt als Klettersteige) wurden überholt (Übergang zweite auf dritte Ebene im Sektor Cosmopolitan), beziegungsweise im Sektor Piazriss wurde ein seit Jahren nicht mehr nutzbarer Steig komplett neu angelegt. Bei letzterer Aktion durfte auch ich mithelfen, was wie schon vor einem Jahr ein großer Spaß war.

Nachdem es am morgen noch leicht über Schriesheim geregnet hatte, war im Steinbruch überraschend wenig los. Gut so, denn vor der Neuanlage des alten Steigs im Sektor Piazriss musste zunächst noch ein recht großer loser Felsblock entfernt werden. Dieser befand sich links oberhalb der Route Arco und innerhalb des letzten Jahres hatte sich ein großer Spalt gebildet, welcher erkennen lies, dass der Block nur noch an zwei seitlichen Punkten fixiert war und jederzeit abzurutschen drohte. Völlig unabhängig vom anzulegenden Steig hätte der Block beim unkontrollierten Abrutschen nicht nur Kletterer in der Route unmittelbar daneben, sondern auch auf dem Zustieg gefährdet.

Der Zugang zum Arbeitsbereich wurde gesperrt und wenig später versuchten wir erfolglos den Stein mit Stemmeisen und ähnlichem Gerät zu lösen, bis dann eine etwas kreativere Idee aufkam…

Ohne den gefährdenden großen Block konnte im Anschluss der Weg ausgeputzt und der Steig eingebohrt werden.

Es gibt nun also zwei Aufstiege von der zweiten zur dritten Ebene: Den bekannten Steig im Sektor Cosmopolitan mit dem an ein Schwimmbecken erinnernden Ausstieg, sowie den neuen alten Steig rechts daneben im Sektor Piazriss, der minimal schwerer ist.

Für die Vielzahl an Kletterern, die man bei gutem Wetter normalerweise in Schriesheim sieht, war es überraschend, wie wenig freiwillige Helfer sich fanden. Wer die AG Klettern und Naturschutz im Odenwald e.V. unterstützen will, kann sich mit ihr über deren Homepage in Verbindung setzen.

Ansonsten möchte ich, wie üblich wenn ich über Schriesheim schreibe, mit dem Hinweis auf die Kletterregelungen schließen. Das Klettergebiet wird uns allen nur erhalten bleiben, wenn sich jeder an die Spielregeln des Regierungspräsidiums hält – und diese beinhalten unter anderem die Vorgaben, dass man den Steinbruch nicht über die seitlichen Zugänge betreten oder verlassen, im Naturschutzgebiet des Steinbruchs nicht grillen oder übernachten, sowie die Blockhalden nicht betreten darf.

In diesem Sinne,
Martin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.