Obwohl die Felsen von Bad Herrenalb noch ein gutes Stückchen näher als die des Battert sind, war ich schon seit beinahe fünf Jahren nicht mehr vor Ort. Das liegt daran, dass mir der Battert mit seinen langen Routen meist reizvoller erscheint, wenn ich mit meinen Karlsruher Kletterpartnern an den Fels gehe. Aber Bad Herrenalb steht eigentlich völlig zu unrecht im Schatten des Battert. Er ist von Karlsruhe aus schnell erreichbar, bietet wirklich schöne Routen, gute Absicherung, einen kurzen Zustieg und auch etwas Auswahl, denn es gibt immerhin 47 Routen in den unteren und mittleren Graden.

In nur fünf Minuten erreicht man vom Parkplatz bei der S-Bahn Haltestelle Kullenmühle die Felsen, wobei man in der ersten Jahreshälfte beachten muss, dass ein kleiner Teil der Felsen wegen Vogelbrut gesperrt ist. Genaueres erfährt man beim Arbeitskreis Klettern und Naturschutz Battert/Arbeitskreis Klettern und Naturschutz Nordschwarzwald.

Geklettert wird an Porphyrkonglomerat des oberen Rotliegenden. Hier wurde durch austretende Gase und Kieselsäuren Fels verkieselt, so dass man einen kompakten und griffigen Fels vorfindet, der einige Risse aufweißt, aber auch abgerundete Formen.

Ein paar Infos zum Gebiet:

In diesem Sinne,
Martin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.