Der Terminkalender war voll und daher konnte ich das unfassbar gute herbstliche Wetter nur bedingt nutzen, aber immerhin hin kam ich zum Laufen und auch in Schriesheim konnte ich das Wetter ausnutzen. Im Sommer kann man den Steinbruch, der wie ein Hohlspiegel in der Sonne liegt, wegen der viel zu heißen Temperaturen vergessen, aber in Herbst,  Winter und Frühjahr kann man hier sehr gut klettern und gerade im aktuellen Herbst findet man Bedingungen wie im Tessin vor: Warme Sonne, toller Fels – was will man mehr? In der höchsten Wandstufe gibt es durchaus lange Routen (OK, nicht über 30 m, aber immerhin deutlich über 20 m) und auch die ein oder andere ans Alpinklettern erinnernde Route mit wenig Haken und der Möglichkeit einen Hängestand beinahe wie in den Dolomiten einzurichten…

Wie immer gilt in Schriesheim eine Zustiegsregelung, sprich man darf den Steinbruch nur über den markierten Weg zur untersten Stufe betreten und verlassen. Da eine Sperrung des Klettergebiets bei Missachtung droht, bitte ich an dieser Stelle jeden sich an die Regelungen zu halten, auch wenn sie nicht immer ganz einleuchten. Gleiches gilt auch das Übernachten und Grillen.

Informationen zum Klettergebiet Schriesheim

  • Die AG Klettern und Naturschutz im Odenwald bietet alle relevanten Informationen zu den Regelungen im Steinbruch Schriesheim  (und auch zu den restlichen Felsen des Odenwalds). Wichtigste Punkte in Schriesheim sind Zustieg, Ausstiegsverbote sowie für ganz wenige Sektoren saisonale Einschränkungen.
  • Der Kletterführer Odenwald von Panico ist derzeit wohl vergriffen (Stand 14/10/2018), kommt aber wohl bald in neuer Auflage. Alternativ einfach mal bei kletterkurse-born2climb.de schauen.

In diesem Sinne

Martin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.