Klettern über den Dächern Heidelbergs – Riesenstein

Für den vergangenen Sonntag war zunächst bedecktes, aber trockenes Wetter gemeldet. Ideales Wetter also, um nach Schriesheim zum Klettern zu gehen, denn bei sommerlichen Temperaturen ist es dort nicht auszuhelten. Doch noch vor dem Zustieg fing es zu regnen an und wir warteten unterhalb der Weinberge Schriesheims vergeblich auf ein Ende des Regens, bevor wir beschlossen in die Heidelberger Kletterhalle zu fahren. Gesagt, getan, doch dort stellten wir schnell fest, dass sich unsere Motivation in der Halle zu klettern schwer in Grenzen hielt und außerdem hatte es aufgehört zu regnen. Wir fackelten nicht lange und fuhren zu einem kleinen Kletterfels,

Weiterlesen

Klettern in Heubach im Odenwald

Im Odenwald gibt es nur wenige natürliche offene Felsformationen, die sich zum Klettern eignen. Daher ist es ein großes Glück, dass früher Gestein abgetragen wurde und große Steinbrüche hinterlassen wurden, die von mittlerweile zahlreichen Kletterern genutzt werden können. Im Süden des Odenwalds ist vor allen Dingen Schriesheim hervorzuheben, wo es mehr als 240 Routen gibt und früher Porphyr abgebaut wurde, im Norden hingegen wurde Sandstein abgebaut, zum Beispiel in Heubach. Dort hat sich die DAV Sektion Darmstadt-Starkenburg ab 2001 dafür eingesetzt den alten Heubacher Sandsteinbruch für Kletterer zugänglich zu machen und seit Frühjahr 2006 kann dort auf dem Vereinsgelände offiziell

Weiterlesen

Klettern in Hessigheim – Mitten in den Weinbergen

Klettern in Hessigheim steht für mich weniger für Sportklettern am persönlichen Limit, als mehr für ein Gesamterlebnis mit Freunden rund ums Klettern. Das liegt an mehreren Faktoren. Zum einen gibt es in Hessigheim kaum schwere Routen, der Großteil bewegt sich bis zum oberen sechsten Grad, vielleicht hier und da mal noch ein wenig darüber, aber richtig schweres Klettern ist in Hessigheim nicht angesagt. Dazu kommt, dass der Hessigheimer Felsengarten eine der wenigen Möglichkeiten zum Felsklettern in unmittelbarer Umgebung von Stuttgart ist. Das hat zur Folge, dass der Muschelkalk in Hessigheim teilweise so abgespeckt ist, dass man das Gefühl hat, an

Weiterlesen

Make Your Own Gear – Biwaksack

Wenn man eine alpine Tour angeht gehört ein Biwaksack in jeden Rucksack. Ein Wetterumsturz kann trotz mittlerweile guter Prognosen immer auftreten und auch wenn das Wetter stabil bleibt kann es durchaus sein, dass man etwas mehr Schutz benötigt. Zum Beispiel wenn es zu einem Unfall kommt und ein Abtransport des Verletzten nicht sofort möglich ist. Bricht dann die Nacht ein, ist man um jede Lage Stoff, die vor der Außenwelt schützt, dankbar. Da ich bei meinen Hochtouren bisher immer in Hütten übernachtet habe, hatte ich stets nur einen kleinen Notfallbiwaksack dabei, den ich – toi toi toi – bisher noch

Weiterlesen